Robert Mapplethorpe. Das empfindliche Ziel

mit Keine Kommentare

Robert Mapplethorpe Ausstellung in der Galleria Corsini in Rom

 

von 15 März bis 30 Juni 2019 bei Die Galleria Corsini.

Am dreißigsten Jahrestag des Todes Robert Mapplethorpe, die Galerie Corsini in Rom Es ist eine Hommage mit einer Ausstellung, die er von den Stammformen inspiriert durch seine Fotokunst produzierten. sauber ja Flaminia Gennari Santori, Auch Direktor der National Galleries Barberini Corsini, Die Ausstellung präsentiert zum ersten Mal in einer zeitgenössischen Künstler Galerie durch 45 Werk von Mapplethorpe Foundation di New York.

Robert Mapplethorpe

Geboren in New York 4 November 1946, berühmt für seine Porträts von Prominenten, einschließlich Andy Warhol, Amanda Lear e Patti Smith seine Geliebte vor und dann ein großer Freund, für die er erkannte auch, die Abdeckung seines Mitsprache Pferde. Als Junge besuchte er das Pratt Institute in Brooklyn nach einem Kurs von Werbung, nach einer kurzen Aufgabe sein Studium diesmal wieder Anschluss an einen Kurs der Grafik, die, wird jedoch nicht beenden. in 1970 Er fing an, Bilder mit polaroid gemacht zu erstellen, die 1973 ist die erste Einzelausstellung „Polaroids“. in 1975 beginnt mit der Hasselblad zu bedienen, Geschenk ihres Geliebten Sam Wagstaff, die geholfen hatte, Mapplethorpe bekannt sein Werk in der High Society Kreisen zu machen. Mit dem neuen Werkzeug, dass die volle Kontrolle über das Szenario, Er erkennt die Meisterwerke, die ihn berühmt machen wird international: die umstrittene Der X-Portfolio, Porträts von Prominenten, Stillleben, und sadomasochistischen Bilder. Aufnahmen, die und zugleich vermitteln neue und unerwartete markante Merkmale führen. Die Themen und Themen typisch für Pornographie, wie Blumen, die intimen Symbole oder Bilder von Bodybuilding-Champion Lisa Lyon evozieren, eine Mischung aus Anziehung und Abstoßung und ein Gefühl der Vollkommenheit zu erzeugen resultierte aus widersprüchlicher Realität und Gegenwart von männlichen und weiblichen. Er starb in Boston auf 9 März 1989. Er sagte, dass „Kunst ist ein genaues Bild von der Zeit, in der es gemacht wurde“, und in seiner Zeit Mapplethorpe Dort vertiefte er sich mit der zermürbenden Suche nach Schönheit durch die Offenbarung von Licht und Schatten, Verwendung

Das empfindliche Ziel

Die Auswahl der 45 Werk, wo die Aufmerksamkeit des Künstlers an die Form ist mehr prominent vertreten, Es wurde von dem Wunsch getrieben, um sie zu musealen Kontext zu beziehen, mit der Absicht, eine Beziehung zwischen dem Besucher zu schaffen, Arbeit und neues und herausforderndes Umfeld. In der Vergangenheit war es der Fall, dass die Arbeit der Mapplerthorpe Er würde neben platziert werden Michelangelo die Auguste Rodin, In diesem Fall ist die große Neuigkeit, dass die Harmonie und Symmetrie immer von dem Fotografen gesucht, Sie sind bereits in der Architektur des Raumes vorherrschend, die Palazzo Corsini, und in den Werken in der Dauerausstellung enthalten.

 

Es ist so involviert in einem Spiel der Untersuchung von Gemeinsamkeiten und Unterschiede mit den Werken der Vergangenheit. „Oberland“ von 1978 erinnert an die Porträts Lorenzo Lotto, „Johannes der Täufer“ von Caravaggio und „Venus und Adonis“ von Jusepe de Ribera im Vergleich zu „Black Bust“ und „Apollo“ von 1988, oder „Frau“ von 1981 vor dem sechzehnten Jahrhundert „Porträt einer Frau“ von einem Nachfolger von Jan Von Scorel, sind Beispiele dafür, wie die Kunst Mapplerthorpe kann den Beobachter schieben, transzendiert das Thema, zu den Details der Symmetrie und Licht, ebenso wie die Vergleichsarbeiten, betont skulpturalen Charakter. er sagte,: „Habe ich war ein- oder zweihundert Jahre geboren vor, Ich konnte ein Bildhauer gewesen, aber Fotografie ist eine sehr schnelle Art und Weise zu sehen,, machen Skulptur ", und die alten Skulpturen oft Inspiration fanden sein ehrgeiziges künstlerisches Ziel zu erreichen, dh verallgemeinern jede Person inquadrasse, von männlichen und weiblichen Akte zu Stillleben. In einem Interview mit Janet Kardon durchgeführt, sagte er „Wenn ich sehe ein Stück Brot oder eine Blume, oder Sie, mein Auge ist das nicht anders ".

 

Die Ausstellung überraschende und beinhaltet im kontinuierlichen Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart, in den Sprachen der verschiedenen und komplementären Werke, Kuvertierung der Besucher in einer unerwarteten und spannenden Reise.

Info, Stündlich und Kosten

Robert Mapplethorpe. Das empfindliche Ziel

Roma, Galerie Corsini, via Lungara 10 – Roma
von 15 März bis 30 Juni 2019
ZEITPLAN: Mittwoch bis Montag von 8.30 bei 19.00.

Die Kasse schließt um 18.00.

TICKET: voll 12 € – reduziert 6 €
Das Ticket gilt ab dem Zeitpunkt der Stempelung für 10 Tage in den beiden Museen Räumlichkeiten: Palazzo Barberini und der Galleria Corsini.

TEL: +39 06 4824184

E-MAIL INFO: comunicazione@barberinicorsini.org

OFFICIAL WEBSITE: http://www.barberinicorsini.org