Roma in der Dunkelkammer. Fotografien des neunzehnten Jahrhunderts die Stadt heute

mit Keine Kommentare

Zeigen Roma in der Dunkelkammer

 

von 27 März bis 22 September 2019 am Museo di Roma Sie werden gefeiert 180 Alter von der Geburt der Fotografie. Die Ausstellung, kuratiert von Flavia Fisch e Simonetta Tozzi Geschenke 320 Metaphorik Alle Bilder aus dem Archiv des Museums für Rom.

 

Die Fotografie in Rom

da die 1839, wenn Daguerre Es stellt die Akademie der Wissenschaften in Paris seine Erfindung die Bilder auf einer Silberfolie zu fixieren, in Rom und arbeiten, um die ersten Daguerreotypisten, danach, Es wird eine der ersten Stadt sein, den Übergang zu dem Foto auf Papier von einem negativen zu bedruckenden aufzeichnen. Die weit verbreitete Nutzung von neuer Reproduktionstechnologie wurde im Zuge eingefügt von Landschaftsmalerei Bild-, wo fand er einen großen Marketing-Raum, gräbt die alten Wiedergabesysteme. Mit der Definition der Rolle des Kapitals, Nach der Einigung Italien, Rom war der ideale Ort für die Erweiterung der fotografischen, nicht nur als eine Reproduktion des Bildspeichers, sondern auch als eine bewusste Entwicklung anderer Bereiche, in denen es könnte angewendet werden,.

Der Weg der wichtigsten Bereiche der Fotogeschichte der Ewigen Stadt, Es wird in einer außergewöhnlichen Art und Weise durch diese Exposition vertreten.

 

The Show

die 9 Abschnitte Ich bin ein überraschender Weg. In den verschiedenen Themen und Entwicklungstechniken dargestellt, Sie können und stimmungsvolle Räume bewundern, und die faszinierende urbane Transformationen, die die Entwicklung der Kapital begleitet haben.

  • Erleben Sie das Licht: Geburt und der Fortschritt der Fotografie Es ist der Beginn der Exposition. Dagherrotipi, Salzpapier, und Albumin sind die von den ersten Fotografen getestet Artikel oft von Malern bei ihrer Suche begleitet Räume zu erfassen.
  • Dokumentieren Sie die alte: Wege durch die Trümmer Es zeigt, wie die fotografische Technik sofort für die archäologische Untersuchung verwendet wird,.
  • Das Zentrum des Christentums unterstreicht den symbolischen Aspekt der Stadt als universelles Gesicht geistigen Bezugs und wie dieser Aspekt des täglichen Lebens der Stadt selbst. Die Feierlichkeit durch die Bilder von St. Peter Basilika vertreten, zusammen mit den verborgensten Einblicke in den Vatikanischen Mauern, Zusammengefasst perfekt die tiefe Seele der Stadt.
  • Waterways: das Vorhandensein des Flusses und die monumentalen Brunnen erforscht die vitale Beziehung mit dem natürlichen Elemente und alle Verzerrungen verursacht.
  • Eine ewige Garten: Roma zwischen Stadt und Land zeugt von dem immensen natürlichen Reichtum in der Unveränderlichkeit der charmanten Figuren von Gärten und Parks.
  • Das neue Kapital: die Zonierung des späten neunzehnten Jahrhunderts bis zur modernen Stadt vielleicht eine der faszinierendsten Abschnitte, wo sie verfolgen die urbane Transformation, um die Stadt auf die Rolle der Hauptstadt Italien anzupassen vor, und dann auf die Bedürfnisse der Modernisierung von den späteren Perioden zu erfüllen. Interessanterweise ist die Anwesenheit von vielen Werken in Ciampi, seit vielen Jahren das Magazin Fotografen Capitolium, wer hat einen großen Beitrag zur Transformation des Fotografen Handwerk.
  • Gelegenheiten des sozialen Lebens wo Fotografie wird eine bestimmte Art der Übertragung der Sozialgeschichte. Also von offiziellen Veranstaltungen abwechselnd mit Bildern von Messen und Märkte beliebtestene Bilder, oder die der Auftritte von Künstlern wie Joseph Beuys e Keith Haring.
  • Durch den Spiegel: Negative auf Glasplatte stattdessen stellt sie eine Reihe von neunzehnten Jahrhunderts Platten in hinterleuchtete Glas.
  • Portraits Es schließt sich vortrefflich eine vollständige und erschöpfende Ausstellung. der Abschnitt, Der vielleicht interessanteste, Model posiert und Interieur des neunzehnten Jahrhunderts Studien, von tableau vivant, die sogenannten lebende Bilder so populär in den späten neunzehnten Jahrhunderts und Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts, was bestätigt, den direkten Dialog der Zeit zwischen Malerei und Fotografie.

 

In den Ausstellungsräumen wird eine Installation durch die Fotografie-Studenten erstellt geplant von Rom University of Fine Arts (RUFA), es wird das kulturelle Leben der Hauptstadt von Sonderzeichen wie de Chirico wieder aufleben, Pasolini oder Schifano. Darüber hinaus werden eine Reihe von Konferenzen und Workshops bereichern die freiliegenden Themen.

 

Info, Fahrplan und Preise

Roma in der Dunkelkammer. Fotografien der neunzehnten Stadt heute

von 27 März bis 22 September 2019

Museo di Roma - Palazzo Braschi Piazza Navona, 2 und Piazza San Pantaleo, 10

Stunden: Von Dienstag bis Sonntag h 10-19. Geschlossen am Montag

Ticketpreis: Erwachsene € 7, Ermäßigt € 5. Die Kasse schließt um h 18

Info: Tel. 060608, aktiv h 9-19